Buchrezension: “Roll dich fit” von Jill Miller

12. August 2022  -  Faszien

Im Buch “Roll dich fit” von Jill Miller geht es sehr ausführlich um die Muskel- und Faszienmassage, mit dem Ziel Schmerzfreiheit, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden zu erlangen. Leidest du oft unter Verspannungen und Schmerzen? Du möchtest deine Muskeln bei der Erholung unterstützen? Dir ist es zu teuer, immer Geld für einen Masseur auszugeben? Dann ist dieses Buch perfekt für dich!

Das Konzept zur gesundheitlichen Selbstfürsorge

Jill Miller hat aufgrund ihrer eigenen Geschichte die Roll Model-Methode mit den Therapiebällen entwickelt. Das Ziel soll sein, sich mit dieser Technik selbst zu behandeln und sich von Schmerzen zu befreien.

“Die meisten Menschen kennen sich in den Strassen ihres Heimatortes besser aus als auf der Landkarte ihres Körpers. […] Die Kenntnis der Körperlandkarte ist für Spitzensportler und Yogis gleich wichtig, wie auch für alle mit chronischen neurologischen Leiden.”

Jill Miller, Roll dich fit, S. 18

Sie legt grossen Wert auf das Körperwissen und widmet ein Kapitel der Anatomie. Jill beschreibt 36 wichtige Knochen-Landmarken. Wichtig, weil dort entscheidende myofasziale Strukturen ansetzen und das zum Verständnis der Wirkung dieser Methode beiträgt. Ebenfalls erklärt sie im Buch 44 wichtige Muskeln.

Der Hauptteil des Buches aber, fokussiert sich auf die Roll-Sequenzen gegliedert in die verschiedenen Körperbereiche. Jill Miller hat alle Abläufe bebildert und detailliert erklärt. Man braucht dafür also keine Vorkenntnisse, sondern macht einfach das, was auf den Bildern ersichtlich ist. Ebenfalls hält sie jedes mal fest, WIE du rollen solltest. Die verschiedenen Roll-Möglichkeiten werden vorher ebenfalls im Detail erklärt.

Foto einer Buchseite aus Roll dich fit zum Thema Knie-Kauen. Frau sitzt am Boden und rollt ihr Knie aus.
Beispiel-Übung aus Roll dich fit, S. 222

Sie rollt Bereiche, von denen ich nicht einmal wusste, dass man dort rollen kann! 🙂 Macht man aber diese Sequenzen durch, spürt man sofort eine Entlastung in der Muskulatur und eine Entspannung im ganzen Körper.

Für jede Sequenz gibt es eine Übung zum Check-in, wo du mal in deine Beweglichkeit hinein fühlen kannst. Nach der Sequenz gibt es einen ReCheck, wo du die selbe Übung noch einmal machst und dann in dich hinein spürst, ob sich etwas verändert hat.

Dank Faszien rollen zu mehr Körperwahrnehmung

Was sind Faszien? Wenn du zum Beispiel eine Orange schälst, kommt dort die weisse Haut zum Vorschein (was unserer Faszie entspricht). Nimmst du einen Orangenschnitz ist auch der mit Haut umgeben. Öffnest du diesen Orangenschnitz sind auch die kleinen Fruchtfleisch-Teilchen von einer Haut eingefasst. Genau so verhält es sich mit der Muskulatur und den Faszien auch.

Das Bindegewebe (=Faszien) ist überall! Die Faszie ist demzufolge, nach der Haut, das zweitgrösste Sinnesorgan. Jill Miller erklärt in einem separaten Kapitel wie die Roll Model-Methode auf die Faszien und die Propriozeption wirkt.

“Für mich ist fehlende Ganzkörperwahrnehmung einer der häufigsten Gründe für Erkrankungen des Bewegungsapparats.”

Jill Miller, Roll dich fit, S. 109

Jill Miller möchte mit “Roll dich fit” die Fähigkeit fördern, seinen eigenen Körper besser wahrzunehmen, sodass noch zielgerichteter an der gesundheitlichen Selbstführsorge gearbeitet werden kann. Durch den Druck der Bälle lernst du dein Körpergewebe innerlich zu fühlen und spürst auch besser, wo es Verspannungen oder Dysbalancen im Körper hat.

Das Rollen mit den Therapiebällen macht die Nervenleitfähigkeit präziser, was die eigentlichen Nerven in ihrer Funktion unterstützt und sie besser vom Gehirn wahrgenommen werden. Gerade bei Schmerzen kann diese Verbesserung von Nutzen sein.

Entspannung und Beruhigung des Nervensystems

Hast du schon einmal 30 Minuten lang deinen Körper ausgerollt? Dieses wohlige, warme und entspannte Gefühl, das sich im ganzen Körper breit macht ist einfach herrlich!

Jill hebt hervor, dass genau diese Selbstmassage einerseits dein Nervensystem beruhigt und andererseits deine Wohlfühlhormone angeregt werden. “Wie das?”, fragst du dich?

Während des Ausrollens der etwas unangenehmen Punkte, sollst du dich auf eine tiefe, ruhige Atmung fokussieren. Nur so können deine Muskeln entspannen und sich die Faszien lösen. Durch die Atmung signalisierst du deinem Nervensystem, dass es sicher ist und sich in den Entspannungszustand begeben kann.

Die Therapiebälle ersetzen die Massage. Massage ist Berührung und diese ist lebenswichtig für das Wohlbefinden und die Gesundheit. Die Wohlfühlhormone (wie Endorphine, Serotonin, Oxytocin und Dopamin) werden durch die Berührung / das Rollen ausgeschüttet. Was für ein schöner Nebeneffekt, oder? 🙂

Fazit: “Roll dich fit” – ein fundiertes Buch für mehr körperliches Wohlbefinden

“Roll dich fit” von Jill Miller ist ein sehr liebevoll gestaltetes und ausgearbeitetes Buch. Die rund 420 Seiten kommen mit vielen Bildern und auch vielen Kundenstimmen, die die Erfolge dieser Methode untermauern. Gerade diese Kundenstimmen haben mich des Öfteren ins Staunen gebracht.

Mir hat dieses Buch mit dem anatomischen Hintergrund viele Aha-Erlebnisse beschert. Ich kann mir aber vorstellen, dass der Otto Normalverbraucher von diesem Anatomiewissen eher abgeschreckt wird. Hier möchte ich dich aber ermutigen. Die Bilder sind so genau aufgenommen, dass man auch ohne dieses Wissen rollen kann.

Für mich sind diese Therapiebälle und das Roll Model von Jill Miller die beste und angenehmste Methode, meine Faszien auszurollen (falls man Faszienrollen mit “angenehm” betiteln kann… 😉 )

“Jeder von uns kann sich selbst von Schmerzen und von den selbst geschmiedeten Fesseln der eigenen Unbeweglichkeit befreien.”

Dr. Kelly Starrett, Roll dich fit, S. 8

Wo kaufe ich diese Yoga Tune Up Bälle?

Eigentlich bin ich über die Tune Up Fitness Bälle auf Jill Miller und ihr Buch “Roll dich fit” aufmerksam geworden. In aller Munde ist ja vor allem Blackroll und deren Bälle, die auch ich mir gekauft hatte. Ich fand aber die Bälle immer so hart und konnte mich mit ihnen nicht entspannen. Ich wollte mich nämlich nicht nur auf die Rolle beschränken, denn mit den Bällen kann man die Faszien und Schmerzpunkte viel gezielter behandeln.

In einem Workshop über Yoga und Faszien wurden mir die Yoga Tune Up Bälle vorgestellt. Bereits am Ende des Tages hatte ich mir ein Paar gekauft! Sie sind nicht zu hart, aber auch nicht zu weich. Du kannst sie am Boden nutzen oder auch gut an der Wand. Das Obermaterial ist rutschfest, was die Benutzung an der Wand noch vereinfacht. Weiter gibt es die Bälle in drei verschiedenen Grössen.

Die Bälle kannst du ganz einfach hier bestellen (für Schweizer):

https://www.movingclouds.ch/shop/roll-model-balls/

https://www.yoga-artikel.ch/wbc.php?sid=23778449190543&tpl=produktdetail.html&pid=8770&rid=295&recno=14

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>